Über mich

Mein Name ist Isabella Hermann. Ich bin von Haus aus Politikwissenschaftlerin mit einem Schwerpunkt auf Internationale Beziehungen. In meiner Dissertation befasste ich mich mit Disrespekt und Statusmissachtung zwischen Staaten am Beispiel der Beziehungen zwischen Venezuela und den USA.

Data Debates September 2018 ©Tagesspiegel

Nach meiner Promotion arbeitete ich zwei Jahre lang als Referentin bei einer politischen Stiftung in Berlin, bevor ich als Consultant in einer Berliner Politikberatung tätig war. Aktuell kann ich mich auch beruflich voll meiner Leidenschaft widmen, da ich als wissenschaftliche Koordinatorin ein Forschungsprojekt zu künstlicher Intelligenz an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften steuere.

Und Science-Fiction?

Science-Fiction fand ich schon als Kind großartig, weil das Genre alternative Gedankenspiele und neue Kritikformen ermöglicht. Seit etwa 20 Jahren erobert sich Science-Fiction zusammen mit anderen popkulturellen Phänomenen einen festen Platz in der Politikwissenschaft. Dies passiert auch vor dem Hintergrund, da viele technologische “Erfindungen” früherer Science-Fiction-Filme nun Realität werden, wie digitale Vernetzung oder künstliche Intelligenz. Nun gibt es Publikationen zu Star Trek, Seminare an Universitäten zu Star Wars und Panels auf Konferenzen zu Battlestar Galactica. Science-Fiction zeigt uns dabei aktuelle Tendenzen und Trends auf, die unsere Zukunft bestimmen können – und das macht die Faszination des Genres im akademischen genauso wie im nicht-akademischen Bereich aus.

 

ARDalpha CampusTALKS ©Henrik Jordan