Author Archives: isabellahermann

OK oder KO?

Am 1. Juli 2019 war ich Teil des Panels der Reihe der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) “Checkpoint bpb – die Montagsgespräche” zum Thema “OK oder KO? KI = visionäre Kraft oder disruptive Macht? Wie die Folgen künstlicher Intelligenz unser Leben radikal verändern wird” zusammen mit Prof. Dr. Raúl Rojas und Fabio Haenel, moderiert von Dr. Cornelius Adebahr.

Wie so oft ging es um die Fragen von Chancen und Herausforderungen von KI-Anwendungen und wie neu bzw. was das besondere an dem Buzzword “Künstliche Intellligenz” ist. Als Panel war es uns wichtig, den Begriff “KI” zu entmystifzieren und darzustellen, dass es sich um eine technische Anwendung handelt, und nicht um Magie, und schon gar nicht um “Intelligenz”.

Back to the Future

Gibsons Cyberspace, Orwells 1984 – Utopien und Dystopien prägen, wie wir uns die Welt von morgen vorstellen. Welchen Einfluss haben Zukunftsideen auf Forschung und Innovation?

Dr.Isabella Hermann, Leyla Sünnenwold, Sina Kamala Kaufmann, Moderatorin Katja Weber

Am 26. Juni 2019 war ich beim Digitalen Salon (#DigSal) des Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (HIIG) zum Thema Zurück in die Zukunft auf dem Panel zu Gast. Meine Mitstreiterinnen waren die ebenso wie ich Sci-Fi-Enthusiastin Leyla Sünnenwold und die Schriftstellerin Sina Kamala Kaufmann – mit Moderatorin Katja Weber ein all-female Panel!

Re:pulica Future Affairs

Am 27. Mai trat ich auf der Re:pulica Future Affairs Konferenz im Auswärtigen Amt als Speaker im Panel New Philosophies: Paradigm Shifts in a Machine-Intelligent World mit der Cyborg-Aktivistin Moon Ribas und dem Philosophen Maurizio Ferraris auf. Das Panel gibt es auf dem Re:publica Youtube-Channel zu sehen.

In meinem Impuls nahm ich die Vermenschlichung und Mystifzierung von Künstlicher Intelligenz im öffentlichen und popkulturellen Diskurs in die Kritik. Die Mystifzierung von KI lenkt davon ab, dass hinter jeder Technologie Modelle und Wirklichkeitsreduktionen stehen, die von Menschen gemacht sind.

Unternehmenssache KI + Ethik!?

Am 4. Juni 2019 moderierte ich das Microsoft #digitalfueralle Frühstück “Unternehmenssache KI + Ethik!?” mit Hanna Hennig, CIO von Osram, Andreas Steier, MdB und Mitglieder der EnqueteKI sowie Lennart Wetzel von Microsoft in Vertretung von Tanja Böhm, Leiterin Microsoft Berlin. Die Veranstaltung fand im Zusammenhang mit dem von Microsoft initiierten KI-Expertenrat statt.

Auf dem Panel mit Lennart Wetzel von Microsoft, Hanna Hennig von Osram und Andreas Steier, MdB.

Science Friction at the British Embassy

Das Expertenpanel bei der AI short film night in der Britischen Botschaft

Am 21. März 2019 organisierte das Science and Innovation Network (SIN) der Britischen Botschaft Berlin die AI short film night #ScienceFriction zusammen mit dem Berlin Sci-fi Filmfest – dessen Film-Jury ich angehöre.

Anhand von sieben Science-Fiction-Kurzfilmen hatten die etwa 100 Gäste Gelegenheit, sich die künstliche Intelligenz der Zukunft vorzustellen. Nach den Kurzfilmen gab es eine von mir moderierte Paneldiskussion mit den KI-Experten Prof. David DeRoure (The Alan Turing Institute/University of Oxford) und Dr. Aleksandra Sowa (Speakerin und Autorin; IT-Compliance-Managerin) sowie den Filmemachern Willi Kubica (Gallery of Lost Trades) und Toby Willmott (Happy Birthday). Meine Fragen drehten sich darum, ob KI in der Science-Fiction realistisch dargestellt wird, oder durch die Vermenschlichung eher von den reellen Risiken ablenkt – oder geht es in Filmen über KI gar nicht um KI, sondern primär um gute Geschichten über uns Menschen?

Nach Filmen und Panel ist vor der Recpetion.

KI bei den Digital Media Women

Am 6. März sprach ich auf einem Info-Event der Digital Media Women Berlin über “Artificial Intelligence and Ethics” in den Räumlichkeiten von Architrave.

Meine Schlussfolgerung: AI is neither ethical nor neutral: • AI “knows” nothing about the social context of data • Socio-political questions have no technical solutions • We ourselves have to define our goals, fairness criteria and ethical standards – not AI systems



Künstliche Intelligenz und Ethik bei der NATO

Auf dem jährlichen Seminar der Interallied Confederation of Reserve Officers (CIOR) der NATO vom 27. bis 29. Januar 2019 in Bonn hielt ich einen Vortrag zu “Ethics and Autonomous Systems” und einen Workshop zu “Ethics and Future War(fare) in Science-Fiction Films”.

 

Continue reading

Science-Fiction auf der ISA Toronto

Auf der ISA General Conference in Toronto (#ISA2019) vom 27. bis 30. März 2019 präsentierte ich mein Papier “Utopia or Dystopia? Is technological development science-fiction?”

Abstrakt:

By the end of 2010 a series of anti-government protests against non-democratic, non-liberal regimes started from Tunisia and spread to other countries including Libya, Egypt and Syria. Social media was identified as the driving force behind those protests called the “Arab spring” (Howard 2011). Thus, generally, the progress of the digital age in information communication technologies (ICT) was praised to topple regimes, increase transparency and allow those who have been marginalized, discriminated and excluded before to be part of an inclusive democratic process. Technology was seen as the chance to enable liberal democratic principles and human rights to come to the fore as a universal identity and value.

However, all technological progress which can be used to strengthen democratic values can equally be used to counter them. Soon disillusionment set in – in the Western the same as in the Arab world. Not only that the regimes reacted by shutting down certain websites, social forums or the internet completely. Around the globe new technology including digitalization, the internet, platforms and AI enable filter bubbles, echo chambers and manipulative voter targeting in social media thus endangering the very core concepts of democracies (Thiel 2018). New technologies provide states and corporations with tools for social profiling, scoring and digital surveillance, and facilitate a “global surveillance bureaucracy” (Castells 2018).

Continue reading

UK, AI and Ethics

Am 20. Februar 2019 moderierte ich die Tea Time Discussion – UK Industrial Strategy’s Sector Deal on AI and Ethics organisiert vom Britischen Konsulat in München und dem britischen Science&Innovation Network (SIN) bei IBM Watson IoT, Highlight Towers in München, mit:

  • Prof. Christoph Lütge: TUM Chair of Business Ethics and Global Governance, Member of the EU-Expert Commission “AI4 People”
  • Prof. Charles Raab: Alan Turing Fellow and University of Edinburgh
  • Dr. Tim Christiansen: Bavarian Ministry for Digital Affairs
  • Edward Teather: Office for Artificial Intelligence
  • Philipp Hartmann: appliedAI Initiative – UnternehmerTUM

Meine Fragen an das Panel rund um Ethik und KI beschäftigen sich mit staatlichem Regulierungsbedarf in Großbritannien, Deutschland und Europa, mit der Selbstregulierung von internationalen Unternehmen durch die Aufstellung interner KI-Prinzipien, und mit der Notwendigkeit von Diversität und ethischer Bildung unter den Programmiererteams.